FAQ Häufige Fragen

kurz und informativ beantwortet!

Sie wollen sich schnell und einfach über Glasfaser Themen informieren? Dazu haben wir hier für Sie die häufigsten Fragen (FAQ) und Antworten zusammengestellt.

Falls Sie auf Ihre Frage leider keine Antwort gefunden haben, senden Sie uns einfach Ihre Anfrage per E-Mail an: info@glasfaser.sh oder nutzen dazu unser: Kontaktformular. Natürlich beraten wir Sie auch gerne telefonisch unter 04621 801-490 oder persönlich vor Ort.

FAQ Glasfaser/Anschluss

Was ist Glasfaser und FTTH?

Glasfaser ist eine zukunftsfähige, stabile und qualitativ hochwertige Leitungstechnologie. Diese setzen wir zu 100 Prozent beim Ausbau des Glasfasernetzes ein. Also alle Trassen, Zuleitungen und Ihr Hausanschluss bestehen zu 100 Prozent aus Glasfaser. Hierbei spricht man von FTTH (= Fiber To The Home), also Glasfaser bis ins Haus. Und nicht wie bei den herkömmlichen Verlegungsarten aus Kupfer oder in Kombinationen mit Kupferleitungen (DSL oder VDSL u.ä.). Weitere Vorteile des FTTH sind, dass beispielsweise dadurch Bandbreiten im Down- und Upload garantiert werden im Vergelich zu der bisherigen Angabe "bis zu einer begrenzten Zahl an Mbit/s" (= Megabit pro Sekunde). Und, Sie haben keine Abhängigkeiten vom Standort des Verteilerkasten und Ihres Hauses. Nicht zuletzt können über diese Leitungen weit mehr als ein Gigabit (= 1000 Megabit pro Sekunde) übertragen werden. So sind Sie mit einem Glasfaserhausanschluss auch für weitere zukünftige Smart-Home-Anwendungen vorbereitet.

Weitere unterhaltsame Informationen finden Sie in drei kurzen Filmen unter dem Menüpunkt: Informationen - Glasfaser Filme.

Was beinhaltet ein Standard Glasfaserhausanschluss?

Der Standard Glasfaserhausanschluss beinhaltet die Verlegung der eigenen Glasfaserleitung - bemessen ab der Grundstücksgrenze 20 Meter - und wird auf möglichst direktem Wege bis in Ihr Haus verlegt. Dabei finden die Gegebenheiten vor Ort Beachtung. Der exakte Eintrittspunkt in Ihr Haus wird bei der Hausbegehung durch uns mit Ihnen festgelegt. Innen endet Ihr eigener Glasfaserhausanschluss am Hausübergabepunkt im Netzabschlussgerät und wird dort direkt mit dem Router verbunden. Voraussetzung ist ein Telekommunikationsvertrag mit uns.

Hinweis: Liegt Ihr Haus weiter als 20 Meter von der Grundstücksgrenze entfernt, ist das kein Problem. Allerdings können wir erst bei der Hausbegehung die Mehrmeter bemessen und die Mehrkosten aufstellen. Dafür gibt es zwei Varianten: wir übernehmen den Tiefbau und die Montage wie für die ersten 20 Meter mit oder Sie übernehmen den Tiefbau selbst. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen dazu haben. Die Hausanschluss- sowie die Mehrmeterkosten finden Sie in der jeweiligen Preis- und Leistungsliste. 

Bei Mehrfamilienhäuser wird der Glasfaserhausanschluss ebenfalls nach dem oben beschriebenen Verfahren verlegt. Allerdings erhält jede Wohneinheit - mit entsprechendem Telekommunikationsauftrag bei uns - einen eigenen Übergabepunkt mit Abschlussgerät sowie einen eigenen Router.

Informationen und Musterempfehlungen zur Innenhausverkabelung finden Sie hier: Innenhausverkabelung

Wo ist die beste Eintrittsstelle für den Glasfaserhausanschluss?

Der Standardhausanschluss wird möglichst auf dem kürzesten Weg in Ihr Haus verlegt. Bei der Hausbegehung durch uns werden wir gemeinsam mit Ihnen die bestmögliche Stelle für den Hausübergabepunkt festlegen. Voraussetzung für diese Stelle ist, dass dort zwei funktionierende Steckdosen - eine für das Netzabschlussgerät und eine für den Router - zur Verfügung stehen.

Informationen und Musterempfehlungen zur Innenhausverkabelung finden Sie hier: Innenhausverkabelung.

Wie läuft eine Hausbegehung ab?

Die Hausbegehung durch uns führen wir gemeinsam mit Ihnen vor Ort durch. Dort werden alle relevanten Faktoren für die Verlegung des Glasfaserhausanschlusses und des Hausübergabepunktes im Haus besprochen. Den Termin vereinbaren wir nach Auftragseingang im Voraus direkt mit Ihnen.

Kann man den Glasfaserhausanschluss einzeln beauftragen?

Einen Glasfaserfaserhausanschluss können Sie bei uns nur in Verbindung mit einem Telekommunikationsvertrag beauftragen. Dazu bieten wir Ihnen unterschiedliche Kombinationen für die jeweiligen Glasfasergebiete an.

Die Tarife und Zusatzangebote finden Sie unter dem Menüpunkt: Privatkunden Tarife oder Gewerbekunde Tarife oder Wohnungswirtschaft.

Welche Bandbreiten können über die Glasfaseranbindung übertragen werden?

Das Glasfasernetz sowie der Glasfaserhausanschluss bestehen aus 100 Prozent Glasfaserleitungen (FTTH= Fiber To The Home) und sind die Grundlage für garantierte Bandbreiten im Rahmen des abgeschlossenen Telekommunikationsvertrages. Generell können über diese Technologie Bandbreiten von weit mehr als einem Gigabit pro Sekunde (enstspricht 1000 Megabit pro Sekunde) übertragen werden. Dank dem eigenen Glasfaserhausanschluss sind Übertragungen zukunftsfähig und stabil im Vergleich zu herkömmlichen Anschlussarten. Voraussetzung für die gewählte Übertragungsrate sind die individuellen Voraussetzungen in Ihrem Zuhause und die optimale Innenhausverkabelung. 

Sie haben bei uns die Wahl zwischen unterschiedlichen Tarifen mit unterschiedlichen Bandbreiten im Down- und Upload sowohl für Privatkundenanschlüsse als auch für Gewerbekunden- und Wohnungswirtschaftsanschlüsse.

Welche Router werden zum Telekommunikationsvertrag angeboten?

Zu jedem abgeschlossenen Telekommunikationsvertrag liefern wir Ihnen kostenfrei einen Router z.B. Fritz!Box 7560 mit.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen als kostenpflichtiges Router-Upgrade einen weiteren Top-Router z.B. Fritz!Box 7490 an.
Für das Upgrade-Modell sollten Sie sich auf jeden Fall entscheiden:

  • wenn es mehr Power sein darf
  • wenn Sie ISDN-Telefonie/Telefonanlagen/Fax-Geräte nutzen oder anschließen wollen
  • wenn Sie zwei analoge Telefone nutzen oder anschließen wollen

Eine detaillierte Vergleichsübersicht der beiden Top-Routermodelle von AVM finden Sie unter der Rubrik: Routervergleich.

Wie sieht eine optimale Innenhausverkabelung aus?

Für Ihre optimale Anbindung aller Geräte innerhalb Ihres Zuhauses an das Netzabschlussgerät sowie den Router haben wir drei unterschiedliche Musterempfehlungen mit Kontakten zu geschulten Elektrofirmen je nach Haus-, Wohneinheiten- oder Gewerbeeinheitentyp erstellt.

Unsere Empfehlungen finden Sie unter der Rubrik: Innenhausverkabelung.

Kann man alle Geräte weiterhin nutzen?

Die meisten modernen Geräte können Sie problemlos weiter nutzen und diese auch über WLAN anbinden.
Möchten Sie eine ISDN-Anlage anschließen oder weiterhin nutzen, sollten Sie das Router-Upgrade z.B. Fritz!Box 7490 wählen, um diese ISDN-Anlage anschließen zu können.
Bei Ihrem Fernsehgerät sollte beispielsweise ein Hinweis DVB-C vermerkt sein, dann können Sie dieses problemlos weiter nutzen.

Die Merkmale der beiden Router finden Sie unter dem Menüpunkt: Routervergleich.
Musterempfehlungen für die Innenhausverkabelung finden Sie unter dem Menüpunkt: Innenhausverkabelung.

Wo finde ich die Installationsanleitung für die Genexis Box und den Router?

Die Installationsanleitung für Ihre Genexis Box sowie den Router und bei Buchung unseres TV+Radiosender Basis Programms finden Sie unter
Formulare Installationsanleitungen für Ihre Fritz!Box // Ihre Genexis Box.

 

Wie kann ich korrekt die Bandbreite messen oder einen korrekt einen Speedtest durchführen?

Hinweise zur korrekten Messung der Bandbreite
Ihres Glasfaseranschlusses

Speedtest

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu den Abhängigkeiten der Messung der Bandbreite am Glasfaseranschluss als Voraussetzung für ein korrektes Messergebnis:

Unsere Messempfehlung:

  • Deaktivieren Sie das WLAN an Ihrer Fritz!Box
  • Verbinden Sie Ihren PC direkt mit Netzwerkkabel (mindestens CAT6) mit Ihrer Fritz!Box
  • Beenden Sie weitere Anwendungen auf dem PC
  • Rufen Sie schleswiger-stadtwer.speedtestcustom.com/ im Browser auf
  • Wählen Sie dort Speedtestserver Schleswiger Stadtwerke aus
  • Starten Sie jetzt die Messung

Die Messung ist damit korrekt durchgeführt.

 

 

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zu den weiteren Einflussfaktoren auf die Messung der Bandbreiten am Glasfaseranschluss, sofern das gemessene Ergebnis widererwartend nicht der Produkt-Bandbreite entsprochen hat:

WLAN

  • Die übertragbare Bandbreite über WLAN ist abhängig von:
  • Dem WLAN-Standard, der benutzt wird.
  • Den baulichen Gegebenheiten, die vor Ort vorliegen.
  • Der Distanz, die zwischen Ihrer Fritz!Box und Ihrem Endgerät liegt.
  • Dem WLAN-Funkspektrum, das durch andere Nutzer belegt ist.

 

Hardware

  • Die eingesetzten Geräte und deren Komponenten beeinflussen die übertragbare Bandbreite durch folgende Faktoren:
  • Dem Einsatz eines Netzwerkkabels mit mindestens CAT 6 für die Verbindung zwischen Ihrem PC und Ihrer Fritz!Box.
  • Der Netzwerkkarte, die 1000 Mbit/s zur Messung unterstützt (GE-Netzwerkkarte).
  • Das Endgerät, das mit Ihrer Fritz!Box verbunden ist, um die Messung durchzuführen. Darüber hinaus ist es sinnvoll weitere Endgeräte, die an Ihre Fritz!Box zum Zeitpunkt der Messung angeschlossen sind, für diesen kurzen Zeitraum außer Betrieb zu setzen.
  • Der ausreichenden Leistungsfähigkeit der verbauten Komponenten an/in Ihrem PC.
  • Das angeschlossene Netzgerät, sofern Sie Ihren Laptop zur Messung verwenden.

 

Software

  • Die auf Ihrem PC installierte Software kann das Messergebnis beeinflussen:
  • Ist ein Virenscanner auf dem PC installiert können die Prüfroutinen des Programms den Datenverkehr behindern.
  • Im Hintergrund laufende Programme können durch die Systembelastung zu einer verminderten Datenrate führen.
  • Das eingesetzte Betriebssystem muss geeignet sein für die Verarbeitung hoher Bandbreiten.
  • Der für die Messung eingesetzte Browser kann das Messergebnis beeinflussen.

Messmethode

  • Das verwendete Messprogramm kann das Messergebnis beeinflussen:
  • Nicht jedes Messprogramm und damit verbundener Messserver sind für die Messung hoher Bandbreiten geeignet.
  • Die Auslastung des Messservers und dessen Anbindung an das Internet beeinflussen das Messergebnis.

 

Hinweise zum Download

FAQ Ausbaugebiete/Aktionszeiträume

Wo findet man eine Übersicht der Glasfasergebiete?

Eine Übersicht der Glasfaserausbaugebiete finden Sie auf dieser Internetseite unter der Rubrik: Glasfasergebiete - Gebietsübersicht. Dort erhalten Sie neben der Gebietsübersicht auch weitere detaillierte Informationen zum Stand des Ausbaus in einer Gemeinde, einem Stadtgebiet oder Ortsteil. Die Übersicht wird laufend aktualisiert.

Zum Start eines aufgeführten Gebietes rufen wir in den meisten Fällen einen Aktionszeitraum aus. Neben vergünstigten Konditionen den Glasfaserhausanschluss oder das Aktionsangebot im Telekommunikationsbereich betreffend, wird in diesem Zeitraum der Ausbau meist mit einer Mindestquote durch die Auftragserteilungen erfasst. Danach entscheidet sich, ob tatsächlich ausgebaut wird. In einigen Gebieten haben wir auch erst ein Interessenbekundungsverfahren laufen.

Sollten Sie sich außerhalb dieses Zeitraumes für unsere Produkte interessen, melden Sie sich gerne jederzeit bei uns zum Beispiel über das Kontaktformular.

Wo erfährt man vom Ausbaustand?

Wir informieren Sie über den Ausbau in den einzelnen Gebieten über unterschiedliche Kanäle. Sie können sich auch auf dieser Internetseite unter: Aktuelles oder unter der Rubrik: Glasfaser - Gebietsübersicht informieren. Oder zu gegebener Zeit in der Presse. Darüber hinaus informieren wir Sie ab der Beauftragung persönlich über den Stand und die nächsten Schritten.

Was bedeuten Aktionszeitraum oder Interessenbekundungsverfahren?

Bevor wir eine Gemeinde oder ein Gebiet ausbauen können, rufen wir meist einen Aktionszeitraum aus. In diesem Zeitraum haben wir unterschiedliche Maßnahmen und Aktionen im Angebot und wollen mit Ihnen das Ziel der Sicherung des Ausbaus in Ihrer Gemeinde oder in Ihrem Gebiet umsetzen. Dabei gilt es in den überwiegenden Fällen eine Mindestquote von 60 Prozent zu erreichen. 

  • Der Aktionszeitraum wird rechtzeitig bekanntgegeben.
  • Vor Beginn des Aktionszeitraumes erhalten alle Haushalte im Gebiet eine Informations- und Auftragsunterlagenmappe zugestellt.
  • Im Aktionszeitraum bieten wir zahlreiche Infoveranstaltungen vor Ort bei Ihnen an - die Terminübersicht finden Sie auch unter: Info-Termine.
  • Während des Aktionszeitraumes gilt meist ein sehr kostengünstiger oder sogar kostenloser Glaserfaserhausanschlusstarif sowie unser/e Top-Angebot/e im Telekommunikationspaket.

In einigen Gebieten rufen wir vor dem Aktionszeitraum ein Interessenbekundungsverfahren aus. Während dieses Zeitraums haben Sie die Möglichkeit Ihr Interesse bei uns zu bekunden, so dass wir nach Ablauf der Frist über einen Aktionszeitraum entscheiden können. Bitte beachten Sie, dass die Bekundung des Interesses noch keine Auftragserteilung ist. Fällt das Interesse positiv aus, erhalten Sie automatisch nach der Auswertungsphase eine Nachricht von uns. Erst danach startet der oben beschriebene Aktionszeitraum.

Was passiert, wenn die Mindestquote nicht erreicht wird?

Wenn die Mindestquote im Aktionszeitraum des jeweiligen Gebietes nicht erreicht wird, kommt die Vorbehaltserklärung zum Tragen. Das heißt, dass wir den Auftrag nicht aktivieren werden. Auch in diesem Falle würden Sie von uns eine Nachricht dazu erhalten. Eventuell wird zu einem späteren Zeitpunkt über einen erneuten Anlauf entschieden. 

Wie sieht der Bauablauf aus?

Der Bau verläuft in mehreren Phasen. Nachdem die Trassenplanung abgeschlossen ist, alle Genehmigungen vorliegen, kann mit dem Bau begonnen werden. Zunächst werden Trassen und Orte erschlossen. Danach erfolgt der Tiefbau und die Verlegung von Leerrohren in den Straßenzügen und im Anschluss die Verlegung der Hausanschlüsse. Als letzter Schritt werden die Glasfasern eingezogen und mit den Verteilern vernetzt. Erst dann werden die Netzabschlussgeräte und schließlich weitere Geräte im Haus installiert und darauf die aktive Technik (also das Licht auf die Leitung gebracht, damit Ihre gewählten Tarife mit Internet, Telefonie und Fernsehen Signale empfangen) geschaltet.

Die Dauer der Bauphase ist dabei von unterschiedlichen Faktoren abhängig, dazu zählen unter anderem die Streckenlänge, die Anzahl der Anschlüsse, das Wetter und die besonderen unvorhersehbaren Gegebenheiten vor Ort. Diese Abhängigkeiten werden im Vorfeld bei der Planung - soweit möglich - bereits berücksichtigt.

FAQ Telekommunikationsangebot/Aufträge

Wo kann man Glasfaserprodukte beauftragen oder bestellen?

Die Beauftragung oder Bestellung können Sie mithilfe der jeweiligen Auftragsformulare vornehmen.

Die Auftragsformulare, getrennt nach Privat- und Gewerbekunden sowie nach den Gebieten, finden Sie unter diesem Link zum Ausfüllen: Formulare. Oder fordern Sie Ihre Auftragsunterlagen direkt bei uns an. Sie können dazu das Kontaktformular oder unsere Glasfaserservicenummer: 04621 801-490 nutzen. 

Hinweis: In Kürze finden Sie direkt bei der Tarifübersicht die Möglichkeit, online zu beauftragen! 

Wo findet man Tarife für Privat- oder Gewerbekunden?

Die Tarife und zusätzlich buchbaren Optionen finden Sie hier auf der Internetseite unter: Privatkunden Tarife oder Geschäftskunden Tarife. Wir bieten jeweils Internet, Telefonie und Fernsehen sowie Zusatzprodukte an.

Welche Telefon-Flatrates können Sie dazu buchen?

Drei Telefon-Flatrates können Sie zu einem Tarif mit Telefonie (der für Privatkunden bereits die Festnetz-Flat ins deutsche Festnetz beinhaltet) dazu buchen:

  • Mobil-Flat D
  • Festnetz-Flat EUplus
  • Festnetz-Flat Weltplus

Details zu den jeweiligen Leistungen und Preisen finden Sie unter: Privatkunden Tarife oder Geschäftskunden Tarife.

Welches Fernseh-, Radio- und Kabel-TV-Programm gibt es?

Zu allen Tarifen können Sie unser TV+Radiosender Basis Angebot (rein DIGITALES TV-Angebot*) sowie zusätzlich Kabel-HD-TV M7 dazu buchen. Beachten Sie bitte, dass beim Privatkundentarif SH-T+T bereits das TV+Radiosender Basis Angebot inklusive ist.

Informationen zum TV+Radiosender Basis Programm sowie zu den einzelnen Sendern erhalten Sie unter: Produkte - Fernsehen

Informationen zu unseren Angeboten an Kabel-HD-TV M7 mit Themenpaketen oder internationalen Programmpaketen erhalten Sie unter: Kabel-HD-TV-Angebot.

Die Beauftragung des TV+Radiosender Basis Programmes ist Grundlage für das Kabel-HD-TV M7 Angebot. Diese können Sie bei Erstbeauftragung oder auch im Nachhinein dazu buchen.
 

*Weiterführende Informationen und Details dazu erhalten Sie unter: FAQ Abschaltung ANALOGES TV-Signal und Umstellung auf DIGITALES TV-Signal

Wo finde ich die Installationsanleitungen für SmartCard und CI+ Modul?

Die Installationsaleitung finden Sie unter Formulare Installationsanleitung Kabel-HD-TV.

Welche Formulare gibt es zur Ergänzung oder Änderung des Vertrages?

Sie können für Ergänzungen Ihres bestehenden Vertrages oder für Änderungen gerne unsere ausfüllbaren Formulare nutzen.
Diese finden Sie unter Formulare - Ergänzungs- und Änderungsformulare.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, nutzen Sie gerne das Kontaktformular oder Sie erreichen uns telefonisch unter: 04621 801-490.

Kann man auch Ferienhäuser, Zweitwohnungen und Neubauten anschließen?

Sie können in den Glasfasergebieten jedes Objekt anschließen. Ob das Haus, die Wohnung oder die Gewerbeimmobilie dauerhaft oder nur temporär genutzt wird, spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist, dass der Glasfaserhausanschluss gleichzeitig mit einem Telekommunikationspaket von den Grundstückseigentümer/innen beauftragt wird. Dies gilt auch für Neubauten. In diesem Fall bitten wir Sie direkt mit uns in Kontakt zutreten, damit wir Ihren Anschluss planen können. Die Angebote für Privatkunden finden Sie unter dem Menüpunkt: Privatkunden Tarife und für Gewerbekunden unter dem Menüpunkt: Geschäftskunden Tarife. Im Falle von Wohnungswirtschaften nehmen Sie bitte direkt: Kontakt zu einem unserer Berater auf.

Warum unterschreibt man eine Vorbehaltserklärung?

Die Vorbehaltserklärung unterschreiben Sie bei der Beauftragung des Glasfaserhausanschlusses sowie den Telekommunikationsprodukten im Aktionszeitraum. Der Grund dafür ist, dass eine Mindestquote erreicht werden muss und erst bei Erreichen dieser Quote sowie nach der anschließenden Auswertung über den tatsächlichen Bau entschieden werden kann. Solange gilt der Auftrag nur unter Vorbehalt der genannten Voraussetzungen. Erst nach positiver Auswertung wird der Auftrag bestätigt und der Vertrag über die Beauftragung geschlossen.   

Was bedeutet Vorabschaltung oder vorzeitige Nutzung der Dienste?

Unter dem Begriff Vorabschaltung ist im Prinzip die vorzeitige Nutzung Ihrer gewählten Dienste zu verstehen, wenn Ihr Vertrag beim Altanbieter noch über den Freischaltungstermin des Glasfaserhausanschlusses läuft. Dann haben Sie die Möglichkeit vorzeitig in den Genuss des superschnellen Internets mit gegebenfalls zugbuchten TV-Angeboten zu vergünstigten Konditionen zu kommen.

Folgende Voraussetzungen müssen dabei erfüllt sein:

  • Beauftragung eines Privatkundentarifes
  • unser Glasfaserhausanschluss muss bereits beauftragt, verlegt und zur Aktivierung bereit sein
  • der gewählte Tarif ist ein Internetprodukt oder Internetprodukt mit zugebuchtem TV-Angebot
  • gilt bei gleichzeitiger Beauftragung der Rufnummernmitnahme (Achtung: bei Verzicht auf Rufnummernmitnahme ist die vorzeitige Nutzung nicht möglich!)
  • die Restlaufzeit bei Ihrem bisherigen Anbieter läuft noch maximal 23 Monate (Achtung: Nachweis über die Restlaufzeit muss bei uns eingereicht werden!)

Die vorzeitige Nutzung können Sie direkt bei der Erstbeauftragung angeben oder auch später nachtragen. Die Nutzung erfolgt dann in Absprache mit uns und in Abhängigkeit des Baufortschrittes.

Für die spätere Beauftragung nutzen Sie gerne dieses Änderungsformular: Vorabschaltung zum bestehenden Vertrag.

Wie lange ist die Vertragslaufzeit?

Die Vertragslaufzeit Ihres vollständig aktivierten Privatkundenvertrages beträgt 24 Monate. Die Vertragslaufzeit verlängert sich automatisch um 12 Monate, sofern Sie nicht innerhalb von drei Monaten vor Ende der Vertragslaufzeit bei uns gekündigt haben.

Die Vertragslaufzeit sowie Kündigungsfrist für einzelne Zusatzangebote wie beispielsweise die Telefon-Flat-Angebote oder Kabel-HD-TV M7 können davon abweichen. Ebenfalls abweichend können die Vertragslaufzeiten für Gewerbekundenverträge sein. Die exakten Vertragslaufzeiten und Fristen finden Sie in den jeweiligen Auftragsformularen oder in unseren jeweiligen AGB.

Muss man die Telefonnummer/n behalten?

Sobald Sie eine Rufnummer/n/portierung beim Erstauftrag beantragen, können Sie Ihre bisherige/n Rufnummer/n im selben Vorwahlgebiet behalten oder anders gesagt mitnehmen (portieren). In diesem Fall füllen Sie bitte das Anbieterwechselformular (oberer Teil bis einschließlich Unterschrift/en) aus. Die Kündigung des Telefonvertrages bei Ihrem Altanbieter übernehmen wir für Sie. 

Wenn Sie eine oder bis zu drei neue Rufnummer/n bevorzugen, verzichten Sie auf die Rufnummer/nmitnahme (Verzicht auf Portierung) und erhalten drei neue Rufnummern automatisch von uns zugestellt. Dabei profitieren Sie als Privatkunde und erhalten von uns eine einmalige Gutschrift (Details dazu finden Sie in den Auftragsunterlagen).

Kann man einen Eintrag ins Telefonbuch oder Auskunfteien beantragen?

Sie können selbst wählen, ob und wie Sie im Telefonbuch und/oder den online Auskunfteien zu finden sein wollen. Die unterschiedlichen Möglichkeiten bieten wir Ihnen im Laufe des Beauftragungsprozesses Telekommunikation kostenlos an. Dort finden Sie noch weitere Details und Möglichkeiten den Telefonanschluss zu wählen. 

Wo finde ich die Kurzanleitung zur Rufumleitung?

Die Kurzanleitung zur Rufumleitung finden Sie hier: Anleitung_Rufumleitung.

Kann man das Angebot anderer Fernsehanbieter weiterhin nutzen?

Sie können über den Glasfaserhausanschluss auch weiterhin das Fernsehangebot anderer Anbieter nutzen. Verwenden Sie dazu derzeit einen SAT-Receiver, dann sollten Sie auf einen Kabel-Receiver umsteigen. Nehmen Sie bitte direkt Kontakt zu Ihrem bisherigen Anbieter auf. Wenn Sie gefragt werden bei welchem Telekommunikationsanbieter Sie jetzt sind, nennen Sie bitte die Schleswiger Stadtwerke GmbH und möglicherweise das Stichwort Kleinstnetzbetreiber.

Wenn Sie zukünft gerne alles aus einer Hand wünschen, finden Sie hier Informationen zu unseren: Fernsehangeboten. Diese können Sie auch nachträglich dazu buchen.

Ist der Rundfunkbeitrag weiterhin zu bezahlen?

Der Rundfunkbeitrag ist unabhängig und nicht an unsere Angebote oder den von Ihnen gewählten Tarif gekoppelt und muss weiterhin an die offizielle Stelle entrichtet werden.

FAQ Abschaltung ANALOGES TV_Signal - Umstellung auf DIGITALES TV_SIGNAL

Am 28. Februar 2019 schalten wir das ANALOGE TV-Signal ab und stellen komplett auf das DIGITALE TV-Signal um. Alle heutigen TV-Kunden werden auch direkt darüber informiert. Wenn Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich gerne über das Kontaktformular oder per Telefon unter 04621 801-490. 

Wichtige Informationen, Hintergründe und Details zur Umstellung finden Sie hier kompakt zusammengefasst.

 

Wann wird das ANALOGE-TV-Signal abgeschaltet?

Die Abschaltung findet am Donnerstag, 28. Februar 2019 statt und erfolgt im gesamten Glasfaser-Ausbaugebiet der Schleswiger Stadtwerke. Dabei wird nur das ANALOGE-Fernsehsignal abgeschaltet, das ANALOGE-Radiosignal (FM) über Kabel bleibt erhalten.

Warum ist diese Umstellung auf DIGITAL-TV erforderlich?

Mit der Leistungsfähigkeit moderner TV-Geräte steigen auch die Ansprüche an die Qualität der TV-Programme. HD-Fernseher sind weit verbreitet, aber längst sind UHD-Fernseher marktbestimmend. Infolgedessen steigt auch die Nachfrage nach ultrahochauflösenden Inhalten. Frequenzbereiche zur Übertragung der Sender sind aber nicht beliebig erweiterbar, sodass in der Folge analoge Sender abgeschaltet werden.

Wie erkennen Sie, ob Sie aktuell ANALOG oder DIGITAL schauen?

Dies erkennen Sie, wenn sie aktuell nur rund 32 Sender haben oder noch mit einem alten Röhrenfernseher schauen. Oder, wenn Sie momentan noch keine HD-Sender (z.B. Das Erste HD, ZDF HD) oder kein Pay-TV nutzen können. Empfangen Sie mehr als 32 Sender oder sehen Sie einige Programme schon in HD oder nutzen Pay-TV, dann schauen Sie bereits DIGITAL und sind nicht von der Abschaltung betroffen. Ein Sendersuchlauf ab dem 28. Februar 2018 kann dennoch erforderlich sein.

Woran erkennen Sie, dass Ihr TV-Gerät einen integrierten digitalen Receiver hat?

Sie können in der Bedienungsanleitung Ihres TV-Geräts nachlesen, ob es über einen integrierten digitalen Receiver verfügt, oder den Kundendienst des Herstellers um Rat fragen. Alternative Indizien sind ein DVB-C-Aufkleber auf dem TV-Gerät, der Empfang von mehr als 100 Programmen auch in HD oder das Alter des TV-Geräts (circa jünger als 4 Jahre).

Sie schauen momentan ANALOGES Fernsehen?

Ohne Zusatzgeräte ist ein TV-Empfang ab dem Umstellungstermin nicht mehr möglich. Um weiterhin unser TV-Angebot nutzen zu können, benötigen Sie einen Receiver (DVB-C-fähig) oder einen Fernseher mit integriertem DVB-C-Tuner. Wenn Sie bereits ein Fernsehgerät oder Receiver mit integriertem DVB-C-Tuner haben, können Sie ab sofort auf die neuen digitalen Fernsehsender zugreifen. Die TV-Senderliste mit digitalen Inhalten sowie den Radioprogrammen(mit Gültigkeit ab 28. Februar 2019) finden Sie anbei oder können diese im Internet unter www.glasfaser.sh einsehen. Hierzu ist lediglich ein automatischer Sendersuchlauf durchzuführen. Den Sendersuchlauf können Sie über die Menü-Einstellung Ihres Gerätes auswählen. Beachten Sie bitte, dass ein automatischer Sendersuchlauf bei vielen Geräten dazu führt, dass die bisherigen Sender- oder Favoritenliste verworfen wird.

Worauf müssen Sie beim Kauf eines NEUEN TV-Gerätes oder Receivers achten?

Damit Sie zukünftig DIGITALES-Fernsehen schauen können, muss das TV-Gerät oder Receiver einen DVB-C-Tuner besitzen. Bei modernen Geräten ist dies der Regelfall. Sollten Sie dann neben hochauflösenden (HD) Kanälen auch ultrahochauflösende (UHD) Kanäle schauen wollen, achten Sie bitte beim Kauf eines neuen TV-Gerätes auf die UHD-Kennzeichnung.

Wie schließen Sie die NEUEN Geräte für DIGITALES-Fernsehen an?

An der Art und Weise, wie Sie Ihr Gerät anschließen, hat sich nichts geändert: Der digitale Receiver wird über ein SCART- oder HDMI-Kabel mit dem TV-Gerät verbunden und an die Kabel-Dose angeschlossen. Verfügt Ihr TV-Gerät über einen integrierten DVB-C-Tuner, wird es genauso wie Ihr vorheriges TV-Gerät über das Antennenkabel angeschlossen.

Entstehen zusätzliche Kosten?

Neben der eventuellen Anschaffung eines modernen TV-Gerätes mit integriertem DIGITAL-Kabelempfänger das HD- oder UHD-fähig ist oder eines eigenständig angeschafften Receivers DVB-C-fähig entstehen Ihnen für die Hardware keine Kosten. Zusatzkosten entstehen Ihnen, wenn Sie weitere private Programme in HD oder Ultra-HD (z.B. RTL, ProSieben oder SAT.1) empfangen möchten oder neu ein Pay-TV-Paket dazu buchen wollen. Die öffentlich-rechtlichen Programme von ARD und ZDF können Sie ohne Zusatzkosten auch dann in hochauflösender Bildqualität (HD) empfangen. Der Rundfunkbeitrag ist unabhängig von unserem Angebot oder von Ihrem gewählten Tarif oder dieser Abschaltung weiterhin direkt an die offizielle Stelle zu entrichten.

TV+Radiosender Basis Liste Stand: November 2018 (gültig ab 28.2.2019)